Cookie Consent by PrivacyPolicies.com
  imscargo.com
Search

Pressemitteilungen - 2015 Freight

Hier finden Sie unsere Pressemitteilungen zum Nachlesen.

Für weitere Informationen setzen Sie sich bitte mit uns in Kontakt.












IMS eröffnet neues Büro im Dreiländereck CH-DE-FR

Basel, 21. Dezember 2015

Der neutrale Containeroperator IMS erweitert mit 07.12.2015 die Anzahl seiner Niederlassungen um ein weiteres Büro am Terminal Weil/Rhein.

„Weil am Rhein ist schon seit längerem eine wichtige Drehscheibe für unsere Verkehre in die Schweiz und Österreich. Mit dem nun gesetzten Schritt, ein eigenes Büro direkt am Terminal zu eröffnen, sind wir einerseits näher an der Produktion als auch bei unseren Kunden aus Frankreich und Deutschland.“, sagt Marc Hunziker, Managing Director der IMS RAIL Switzerland AG.

„Auch können wir ab sofort auch weitere Dienstleistungen wie etwa die Zugs- und Zollabfertigung selbst produzieren und diese auch unseren Kunden anbieten. Diese Erweiterung des Produktportfolios ist ein angenehmer Nebeneffekt, der bereits erste Erfolge in Form von Zugsabfertigungen für einen neuen Kunden verbuchen konnte.“, führt Wolfgang Tomassovich, CEO der IMS Gruppe, weiter aus.

Hier finden Sie die Kontaktdaten unseres neues Büros.

IMS unterhält aktuell Niederlassungen in Österreich, Deutschland, Slowakei, Schweiz, Ungarn, den Niederlanden, Belgien, Spanien sowie in Portugal.

 21.12.2015


Marc Hunziker wird neuer Country Manager bei IMS RAIL Switzerland

Basel, 07.07.2015

Mit 01.07.2015 übernahm Herr Marc Hunziker die Leitung der IMS Tochter IMS RAIL Switzerland AG.

„Herr Hunziker verfügt über jahrelange Erfahrung im Intermodal Bereich und wird unser Team in Basel optimal ergänzen.“, ist Ing. Mario Gruber, CSO bei IMS und verantwortlich für die Region Schweiz, überzeugt.

 07.07.2015


IMS erweitert sein Netzwerk nach Ungarn und Griechenland

Wien, 16. Juni 2015

Der neutrale Containeroperator IMS erweitert mit 29.06.2015 das intermodale Netzwerk in Richtung Osten nach Sopron und Budapest.

„Mit 6 Abfahrten pro Woche und einer Kapazität von 550 TEU bieten wir ab diesem Datum eine kostengünstige Anbindung der Terminals Sopron und Budapest Bilk ab Wien Freudenau.“ erklärt Mario Gruber, CSO der IMS.

„Das Terminal Wien fungiert dabei als Hub für unsere anderen internationalen Züge, somit wird Ungarn an das komplette Netzwerk der IMS angeschlossen. So sind etwa Transporte ab den Nord- und Westhäfen, aber auch den Südhäfen nach Ungarn möglich. Ebenfalls angebunden sind wichtige kontinentale Terminals in Österreich und Deutschland wie etwa Enns, Duisburg, Herne und viele mehr.“

Bereits seit 01.06.2015 wird, ebenfalls via Wien, das Terminal Sindos in Griechenland angefahren.

„Unser Aktionsradius wird somit in den Osten als auch in den Süden erweitert, wir können unsere Kunden nun ein stark erweitertes und ausgereiftes Netzwerk für den intermodalen Verkehr anbieten.“, betont Wolfgang Tomassovich, CEO bei IMS.


Unseren Flyer finden Sie hier.

 16.06.2015


IMS mit Rekordjahr 2014

Wien, 19. Jänner 2015

Mit über 216.000 abgewickelten TEU und einem konsolidierten Umsatz von EUR 48,2 Mio. ist das Geschäftsjahr 2014 für IMS zu Ende gegangen.

„Wir konnten, trotz des schwierigen Umfeldes auf vielen Relationen, unser Volumen gegenüber 2013 signifikant steigern.“ führt Wolfgang Tomassovich, CEO bei IMS aus. „Eine Steigerung von 26% gegenüber 2013 erfüllt mich schon mit Stolz und beweist, dass wir den richtigen Weg eingeschlagen haben. Alle unsere Landesorganisationen konnten ihr Volumen steigern.“

„Der Umsatz stieg im Vergleich nur leicht um 4 %, was die generelle Problematik der Branche in den letzten Jahren verdeutlicht: Bei steigenden Kosten für Energie, Trasse und Diesel stagnieren die Erlöse.“
Auch 2015 wird aus Sicht des kombinierten Verkehrs sicher wieder ein schwieriges Jahr. Ausgehend von der anhaltenden Eurokrise und der damit verbundenen Zurückhaltung im Konsum kann nicht davon ausgegangen werden, dass es 2015 signifikante Steigerungen der Volumina geben wird.

„Wie auch in den letzten Jahren wird es speziell in Österreich aber auch in der Schweiz um die Verschiebung von Markanteilen gehen. Auf der Erlösseite setzt sich der Trend der letzten Jahre weiter fort, sodass Kostensteigerungen im Transportbereich nicht oder nur zum Teil weitergegeben werden konnten. Als Stichwort sei hier nur die neue EEG-Umlage in Deutschland erwähnt.
IMS ist aber auch für 2015 gut aufgestellt, personell als auch operativ.“ gibt sich Tomassovich positiv gestimmt.

 19.01.2015