Cookie Consent by PrivacyPolicies.com
  imscargo.com
Search

Pressemitteilungen - 2012 Freight

Hier finden Sie unsere Pressemitteilungen zum Nachlesen.

Für weitere Informationen setzen Sie sich bitte mit uns in Kontakt.












Umfirmierung der IMS-Intermove Systems GmbH Deutschland

Hamburg, 21. Dezember 2012– IMS–Intermove Systems in Deutschland wird eigenständig

Aus strategischen Gründen wurde die IMS-Intermove Systems, Speditions und Transport GmbH, Niederlassung Hamburg rückwirkend per 01.01.2012 in ein neues Unternehmen überführt.

Nachstehend erlauben wir Ihnen, die neuen Firmendaten bekannt zu geben:

IMS CARGO GERMANY GmbH
UID: DE 286002586
HRB: 125328 Amtsgericht Hamburg

Die Adressen in Deutschland sowie Ihre Ansprechpartner bleiben gleich.

„Bis dato war IMS Deutschland eine Niederlassung der IMS Österreich, mit der Umfirmierung wird die deutsche Gesellschaft eigenständig“, erklärt Wolfgang Tomassovich, CEO der IMS, „, Deutschland bleibt aber eine 100%-ige Tochter.“

 21.12.2012


IMS ist für den Port Community Award nominiert

Wien, 18. Dezember 2012– IMS wird von Portbase Rotterdam ausgezeichnet

IMS wurde von Portbase Rotterdam für den jährlich vergebenen Port Community Award des Hafen Rotterdams nominiert.
„Die Nominierung für sich ist schon eine Auszeichnung, da es eine Vielzahl von Kriterien zu erfüllen gibt.“, so Wolfgang Tomassovich, CEO von IMS.

„So werden neben Innovationskraft und Engagement rund um den Hafen Rotterdam auch die aktive Nutzung der Portbase-Dienste sowie die Stellung des Unternehmens als „Hafenbotschafter“ bewertet. Und alle Kriterien müssen erfüllt werden, um überhaupt nominiert zu werden.“

Enrique Rivas, CEO IMS RAIL SWITZERLAND: „Umso mehr freut uns diese Nominierung, die uns zeigt, dass der eingeschlagene Weg der richtige ist.“
Unter http://award.portbase.com/stemmen/ können Sie abstimmen sowie weitere Informationen über den Port Community Award beziehen!

 18.12.2012


IMS RAIL SWITZERLAND verbindet Rotterdam mit der Schweiz, Baden Württemberg sowie dem Elsass

Wien, 30. Oktober 2012– IMS startet den Erasmus Shuttle

Am 26.10.2012 startete die in Basel ansässige IMS SWITZERLAND AG einen neuen Shuttle zwischen Rotterdam und Basel Bad.

Zwei Mal wöchentlich verbindet der ”Erasmus-Shuttle” den Containerterminal Basel Bad Ubf. (DUSS) im Nachtsprung mit den Rotterdamer Terminals Rail Service Center (RSC) und Maasvlakte (MVL).

„Dieser Shuttle ergänzt ideal unsere bestehenden Zugsverbindungen zwischen Rotterdam und Frenkendorf bzw. Rekingen“, so Wolfgang Tomassovich, CEO IMS und Enrique Rivas, CEO bei IMS RAIL SWITZERLAND.

„Mit insgesamt 14 Zugsabfahrten pro Woche und Alternativen auf der Barge bieten wir unseren Kunden optimale Verbindungen an den Westhafen“.

Die neue Verbindung war notwendig geworden, da sehr viel Volumen aus den Nordhäfen in den letzte 2 Jahren sukzessive in Richtung Westhäfen verlagert wurde.

 30.10.2012


IMS mit höchstem Transportvolumen 2011

Wien, 04. Jänner 2012– 2011 hat IMS das höchste Transportvolumen seit Bestehen abgefertigt

Mit knapp 145.000 abgewickelten TEU und einem konsolidierten Umsatz von EUR 45 Mio. ist das Geschäftsjahr 2011 für IMS zu Ende gegangen.
Zusätzlich wurden noch rund 14.000 TEU im Trainmanagement für andere Kombioperators abgewickelt.

„Wir haben zwar an absoluten Zahlen gegenüber 2010 rund 6 Mio. weniger Umsatz und 32.000 TEU weniger, wir haben jedoch im April 2011 entschieden, uns vom reinen Trainmanagement für andere Kombioperators zu trennen, da dieser Zweig sehr Verlustbehaftet war.“ führt Wolfgang Tomassovich, CEO bei IMS aus. „Bereinigt haben wir im Vergleich zu 2010 eine Steigerung von rund 20% einfahren können, insgesamt das höchste Volumen seit Bestehen der IMS 1993.“

2012 wird aus Sicht des kombinierten Verkehrs sicher schwieriger als 2011. Ausgehend von der aktuellen Eurokrise und dem Kaufkraftverlust in einigen EU-Staaten wird 2012 bestimmt ein schwieriges Jahr. Erste Tendenzen machten sich bereits ab Herbst 2011 bemerkbar, als der Import deutlich rückläufig war.

„Bei der Margenentwicklung sehe ich auch für 2012 keine Besserung“, so Tomassovich weiter, „einige unserer Marktbegleiter versuchen, wie auch schon 2011, über den Preis die Volumina zu generieren, was in Anbetracht der massiven Verluste dieser Unternehmen und den dahinter stehenden Gesellschaftern über Umwege wieder der Volkswirtschaft schädlich ist und die privaten Unternehmen auf Dauer schädigen kann.“

 04.01.2012